Charles-Darwin-Tag

Veränderung ist Teil von uns...

Zufällig stolperte ich gestern über dieses Zitat von Charles Darwin (siehe Bild).

Ich denke: „Der Satz passt ja wunderbar zu meinem generellen Thema V E R Ä N D E R U N G“ und sehe dabei, dass morgen - also heute - der Charles Darwin-Tag ist! Mehr, um auf die Naturwissenschaften generell aufmerksam zu machen als auf mein Thema, ist ja klar. Aber was machen die Naturwissenschaften eigentlich anderes, als Veränderungen zu beobachten und auszuwerten? Also passt M E I N Thema ja doch zum heutigen Tag ;)

Mein gefundenes Zitat gefällt mir als Haltung übrigens deutlich besser als der bekanntere Ausspruch „Survival of the fittest“ (geprägt durch den britischen Sozialphilosophen Herbert Spencer), der bei uns in erster Linie mit der sog. „Ellenbogengesellschaft“ gleichgesetzt wird. Dabei meinte Darwin mit „fittest“ gar nicht „stärker“ sondern „anpassungsfähiger“ an veränderte Umweltbedingungen...

Für diejenigen, die sich HEUTE für unsere sich stetig verändernde Umwelt fit machen wollen - indem sie zB bereits vorhandene Kompetenzen ausbauen -, bedeutet das: den eigenen inneren Perfektionisten zu beobachten und auszuwerten bzw. neu zu definieren. In meinem Ratgeber „Loslassen, raus aus der Perfektionismusfalle“, erschienen im Haufe Verlag, gibt’s dazu jede Menge Inspirationen und Tipps: amzn.to/3q42D4C

Zum Einstimmen ein Auszug aus dem Klappentext:

„Wer im Job immer perfekt sein will, der betreibt auf Dauer eine gefährliche Selbstausbeutung. Besser – und vor allem gesünder – ist es, auch mal weniger als 100 Prozent zu akzeptieren. Erfahren Sie in diesem Buch, wie Sie (nicht nur) im Berufsalltag mehr Zufriedenheit erlangen und sich das Leben leichter machen.“

Kann ja nie schaden… meint,

Anja Mumm

Auszeit vom Job