Die guten Vorsätze zum neuen Jahr - denken Sie mal anders herum!

Coaching einmal für sich selbst. Ganz einfach!

Zur Zeit höre ich zum Thema „Gute Vorsätze“ zwei Dinge: entweder mir werden die guten Vorsätze erzählt (und ich werde nach meinen gefragt) oder mir wird erklärt, warum Gute Vorsätze ohnehin nicht funktionieren und man deshalb erst gar keine habe.

Irgendwo las ich auch eine Hitliste der Guten Vorsätze. Diese wurde angeführt von „mehr Sport machen“ gefolgt von „mehr Bücher lesen“. Auf dieser Liste stand auch „mehr Zeit für mich, Freunde, Familie oder jeden Tag einmal lächeln“. Das klingt doch erstrebenswert, finden Sie nicht?

Fakt ist: der Brauch der guten Vorsätze zum neuen Jahr hält sich hartnäckig. Vielleicht weil man das Gefühl hat, das Leben selbst in die Hand zu nehmen, eine Veränderung zu initiieren. Selbstbestimmt. Neues Jahr, neues Glück sozusagen. Und dafür scheint ein neuer Jahresanfang gut geeignet.

Überlegen Sie doch am besten einmal, was Sie wirklich ändern möchten. Nicht was sie sollten (ich sollte mehr Sport machen, ich sollte öfter...), sondern: welche Qualität möchte ich in diesem Jahr mehr in mein Leben bringen? Ich persönlich werde mir öfter Freiräume einräumen, in denen es keine Termine gibt, 2 Tage hier, eine Woche da. Darauf freue ich mich schon. Und deshalb wird es auch klappen!

Ihre, Anja Mumm

 

 

Auszeit vom Job